RETTUNGSHUBSCHRAUBER CHRISTOPH 14

Herzlich willkommen!

Das BRK-Luftrettungszentrum befindet sich am Klinikum Traunstein, dort ist Christoph 14 in einem Dachhangar stationiert.

Die orange Farbe des Christoph 14 signalisiert, dass er nicht nur ein Rettungshubschrauber sondern auch ein sogenannter Zivilschutzhubschrauber ist, der vom BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) zur Verfügung gestellt wird.

Die Regelbesatzung besteht aus drei Crewmitgliedern. Den Piloten der Bundespolizei Fliegerstaffel Oberschleißheim, den Luftrettungsassistenten (HEMS TC) vom Landesverband des Bayerischen Roten Kreuzes und ein Notarzt der Notarztgemeinschaft Traunstein.

Die Aufgaben erstrecken sich von Rettungsdienst, Bergrettung, Eis- und Wasserrettung über Unterstützung im Zivil- und Katastrophenschutz bis hin zur Personensuche nach Lawinenabgängen.

Wir wünschen viel Spaß auf dieser Homepage.

Ihre Crew vom Luftrettungszentrum Christoph 14 Traunstein

Aktuelle Meldung:

Der Nikolaus kam mit dem Rettungshubschrauber

Traunstein, den 04.Dezember 2017

Einen Flugreisenden im roten Gewand durften viele Kinder am Traunsteiner Klinikum schon am 4. Dezember besuchen: Der Nikolaus landete dort nämlich mit dem Traunsteiner Rettungshubschrauber Christoph 14.  

                        

Auch in diesem Jahr organisierte die Mannschaft des Rettungshubschraubers Christoph 14 eine ganz besondere Aktion für Kinder, die in einem Notfall dringend auf die Retter aus der Luft angewiesen waren. Um die Erlebnisse leichter verarbeiten zu können und natürlich auch, um den Helikopter in guter Erinnerung zu behalten, flog am Montagnachmittag wieder der Nikolaus auf das Dach des Klinikums, um dort die vielen jungen Patienten zu überraschen. 

Beeindruckt von der wahrlich exklusiven Anreise wurden die Kinder dann vom Nikolaus in den warmen Hangar geführt, wo sie ihn noch lange und intensiv mit ihren neugierigen Fragen löcherten. Nachdem alle Fragen geklärt waren und die wissensdurstigen Nachwuchspiloten mit einem Säckchen voller Süßigkeiten und Spielzeug beschenkt wurden, verabschiedeten sich die Kinder vom Nikolaus und der Hubschrauberbesatzung.     

Quelle: Traunsteiner Tagblatt